Abgeschlossene Projekte

Kindertag im Centre Francais in Berlin-Reinickendorf

Eine Hauptstraße mit viel Verkehr, ein kleiner Eiffelturm, ein großes Gebäude aus den 60er oder 70er Jahren funktional inmitten einer Gegend von vier- bis sechsstöckigen Blockbauten, in denen bis zur Wende Angestellte und Soldatenfamilien der französischen Schutzmacht gewohnt haben. Ein Quartier in einem Quartier, wo zwar viele Familien mit Kindern wohnen, das aber durch die Blockarchitektur und ohne Kinder- oder Jugendeinrichtungen wenig einladend für Kinder und Jugendliche ist.

Wir waren gespannt, was uns am 19.01.2013 im Centre Francais erwartet. Offen gestanden haben wir so unsere Zweifel gehabt, ob wirklich viele Kinder den Weg hierher finden. Es wurde aber ein voller Erfolg.

Puppentheater in dieser Gegend hat keine große Tradition, doch hat Mocky's Zirkus Show etwa 90 kleine und große Besucher angelockt, die begeistert dem Bühnengeschehen folgten und die Lieder mitsangen. Nach der Einstimmung durch die lustigen Geschehnisse auf der Puppenbühne fanden die angebotenen Workshops besonderen Anklang.

Gleich sammelten sich ganze Trauben von vor allem Jungen um Johannes Welz, den Beatboxcoach. Viele Mädchen hielten es eher mit der Tanztrainerin Marisa Akeny, deren relativ kleiner Trainingsraum mit zwölf Kindern gut gefüllt war. Die älteren sangen mit Djatou Touré oder trommelten mit Valéry Thérésin. Es war eine gute Mischung von Angeboten, die von den Kindern und ihren Eltern mit Interesse angenommen wurden. Am Ende waren alle ein wenig geschafft, aber glücklich.

Der Kindertag war ein kleiner Lichtblick in diesem Berliner Quartier.

Wir danken dem Centre Francais für seine Unterstützung.

 

Deutsch-Französischer Trommelworkshop

Mit einer spektakulären Präsentation am Brandenburger Tor endete der deutsch-französische Trommelworkshop, an dem zuvor rund 50 Jugendliche aus Besancon und Berlin teilgenommen hatten.

La maison des cultures empfing die Schülerinnen und Schüler des Lycee Jules Haag aus Frankreich in der Woche vom 23. bis 26.10.2012 täglich zum zweistündigen Workshop mit Valéry Thérésin. In den Räumen des Berliner Jugendhauses Königstadt in der Saarbrücker Str. 23 erlernten die Jugendlichen, die bisher keinerlei Vorerfahrung im Trommeln hatten, innerhalb kurzer Zeit afro-karibische Rhythmen auf Basstrommeln, Snares und Glocken zu spielen. Aufgelockert wurde der Trommelunterricht durch das gemeinsame Singen von karibischen Liedern wie Bambacola oder Jo-jo ati wawa und mit Tänzen aus Martinique.

Die Vorführung der erlernten Musikstücke und Lieder fand dann am Freitag Nachmittag auf dem Pariser Platz und dem Platz des 18. März am Brandenburger Tor statt. Die Touristen, die sich zu dieser Zeit an einer der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Berlins befanden, staunten nicht schlecht, als sie bereits aus der Ferne die Trommelrhythmen hörten. Unter großer Begeisterung und Faszination des Publikums spielten die Jugendlichen 45 Minuten zwischen amerikanischer und französischer Botschaft, der Akademie der Künste und dem Brandenburger Tor.

Mit diesem bewegenden Auftritt verabschiedeten sich die französischen Jugendlichen von Berlin. Für sie ist das Symbol der deutschen Wiedervereinigung nun mit einer eigenen interkulturellen Erfahrung verbunden.

 

Stadtevent gegen Rechts in Falkensee

Am 15.09.2012 war la maison des cultures mit einem Stand und diversen Künstlern beim jährlich stattfindenden Anti-Rassismus-Fest des ASB in Falkensee vertreten. 

In vier verschiedenen Workshops konnten sich die Kinder ausprobieren. Die Künstler aus der Elfenbeinküste, Martinique, England und Deutschland boten Gesangs-, Trommel-, Zirkus- sowie Rap- und Beatbox-Workshops an. Die gelernten Musikstücke und Zirkustricks wurden zum Abschluss vor den Besuchern des Festes auf einer Bühne und unter großem Applaus aufgeführt. 

Besonders aufmerksam folgten die kleinen Besucher dem 30-minütigen Ausschnitt des Puppentheaterstücks ‚Mocky’s Zirkus Show’. Die selbstgemachten Puppen und ihre Geschichten um die Superjongleurin Dori, dem immer hungrigen August und der schnellsten Häsin der Welt zogen die Kinder in ihren Bann.